Tabea – Tagesbetreuung Demenz-Erkrankte
eine Einrichtung des Evangelischen Hilfsvereins
Stand: 10/2012
Service nach Wunsch

Tagessatz ohne Fahrdienst

Unser Tagessatz richtet sich danach, in welche Pflegestufe der Tagesgast eingestuft ist und kann durch die Leistungen aus der Pflegekasse abgedeckt werden (siehe Fallbeispiel). Die Kosten für die Verpflegung trägt der Gast selbst. Den Zuschlag nach § 87b von 4,98 € übernimmt die Pflegekasse (gilt bei festgestelltem erheblichen Betreuungsbedarf).

Pflegestufe

Tagessatz ohne Fahrdienst

Eigenanteil
Unterkunft

Eigenanteil
Verpflegung

Gesamtsumme

Pflegestufe I

38,75 €

11,00 €

4,34 €

54,09 €

Pflegestufe II

43,50 €

11,00 €

4,34 €

58,84 €

Pflegestufe III

46,00 €

11,00 €

4,34 €

61,34€

Anspruch auf Leistungen durch die Pflegekasse

Pflegestufe I

bis zu

450 € monatlich

Pflegestufe II

bis zu

1.100 € monatlich

Pflegestufe III

bis zu

1.550 € monatlich

Fallbeispiel

Frau Schröder* ist an Demenz erkrankt und wird von ihrer Familie zu Hause betreut. Da die Tochter von Frau Schröder Teilzeit arbeitet, kann Sie an zwei Tagen in der Woche nicht für ihre Mutter da sein. Die alte Dame, die in Pflegestufe I eingestuft worden ist, wird deswegen an 8 Tagen im Monat in unserer Tagesbetreuung versorgt. Das kostet monatlich 310 € (8 x 38,75 €). Von der Pflegekasse erhält Familie Schröder monatlich bis zu 450,- €, so dass die Kosten für die Tagesbetreuung dadurch komplett abgedeckt sind (65 % der Sachleistungen für Tagespflege). Die Schröders zahlen lediglich die 122,72 € (8 x 15,34 €) für Kost und Logis aus eigener Tasche.

Durch die Veränderungen bei den niedrigschwelligen Betreuungsleistungen ab 01.07.2008 hat Frau Schröder weiteren Anspruch auf 100,- € evtl. 200,- € (bei starker Einschränkung der Alltagskompetenz) im Monat (nach § 45a-c SGB XI). Durch Verhandlung mit ihrer Pflegekasse kann sie hierbei die Verpflegungs- und Unterkunftskosten über diesen Anspruch abrechnen, so dass sie nur noch 22,72 € selber bezahlen muss (bei 200,- € nach § 45a-c SGB XI. keine Eigenkosten).

Durch die Veränderungen im Pflegeweiterentwicklungsgesetz kann Frau Schröder seit 01.07.2008 zusätzlich noch 360,- € an Pflegesachleistungen (85 %) beim ambulanten Pflegedienst (AEH) abrufen (Kombinationsleistung).

* Namen und Personen sind fiktiv. Preise sind beispielhaft und können variieren